Direkt zum Inhalt

German-Mummy-Projekt

Die Entdeckung der rem-Mumien

Eine sensationelle Entdeckung in den Depots der Reiss-Engelhorn-Museen brachte das German-Mummy-Projekt ins Rollen. Bei Umstrukturierungen der Depots 2004 wurden neunzehn Mumienobjekte unterschiedlicher Provenienz "wiederentdeckt". Sie wurden noch niemals ausgestellt. Der unerwartete Fund gab den Sammlungsleitern und Restauratoren Rätsel auf: Woher stammen die Mumien? Welches Geschlecht haben sie? Woran sind sie gestorben?

Diese und noch mehr Geheimnisse galt es zu lüften. Bereits bei der ersten Begutachtung der Mumien wurde klar, dass sie eine den ethischen ICOM-Richtlinien entsprechende Aufbewahrung und Behandlung bekommen sollten. Ein wissenschaftliches Untersuchungsprogramm und sorgfältige Restaurierung sollten optimale Aufbewahrungsbedingungen ermöglichen und die Informationslücken schließen.