Direkt zum Inhalt

Die Sammlungen des Museums Zeughaus

Die Skulpturensammlung

Von höchstem gestalterischem Anspruch zeugt eine überschaubare Anzahl von Skulpturen. Das Spektrum reicht von der Romanik bis in das 19. Jahrhundert. Die Gotik und der Barock mit exquisiten Meisterwerken bilden dabei den Schwerpunkt.

Ruhe und Würde kennzeichnet die Beispiele der romanischen Skulptur aus dem 12. Jahrhundert. In der Gotik erfährt die Schnitzkunst dann eine Veränderung hin zur Individualisierung der Züge der Gottesmutter aber auch der Gesichter der Heiligen des 15. Jahrhunderts. Sie orientiert sich an Porträts aus der Lebenswelt des Künstlers und zielt auf eine naturalistische Imitation der Ausstattungsdetails. Mit weit ausholenden Gesten demonstriert die barocke Skulptur des 17. und 18. Jahrhunderts Bewegung und behauptet sich mit theatraler Geste  im Raum. Der Betrachter soll sich mit den Gefühlen des Dargestellten identifiziert. Zugleich soll ihn die Verwandlung des bildhauerischen Materials, Stein, Marmor oder Holz in die lebendige Figur mit den textilen Materialien ihrer Gewandung in Erstaunen versetzen.