rem aktuell
04.07.2012

Long Walk Home

Kooperation mit dem Cinema Quadrat

Szene aus dem Film "Long Walk Home"

Zurzeit präsentiert ZEPHYR – Raum für Fotografie in den Reiss-Engelhorn-Museen die Ausstellung Hijacked 2. Sie vereint Arbeiten von jungen australischen und deutschen Fotografen. Die Ausstellung gibt einen Einblick in die aktuelle Fotografieszene beider Nationen.

Passend zur Ausstellung widmet sich auch das Cinema Quadrat im Collini-Center dem Thema Australien. Am Donnerstag, den 5. und Samstag, den 7. Juli 2012 steht jeweils um 19:30 Uhr der ergreifende Film „Long Walk Home“ auf dem Kinoprogramm.

Ergreifende Geschichte nach einer wahren Begebenheit

Er erzählt die wahre Geschichte dreier Mädchen aus Jigalong in West-Australien. Die 14-jährige Molly, ihre Schwester Daisy und ihre Cousine Gracie werden 1931 entsprechend der australischen Rassenpolitik als „Mischlingskinder“ von ihren Eltern getrennt, um sie in staatlichen Heimen zu englisch sprechenden Hausangestellten und Farmarbeitern umzuerziehen. Sie werden in das 1500 Meilen entfernte Camp Moore River verschleppt. Doch Molly beschließt, mit Daisy und Gracie aus dem Camp zu fliehen. Ihre einzige Orientierung ist ein Zaun, der als Schutz vor Kaninchenplagen den gesamten Kontinent durchläuft. Verfolgt von der Polizei und dem erbarmungslosen Spurenleser Moodoo machen sich die drei Mädchen auf den langen, mühevollen Weg nach Jigalong, zurück zu ihrer Familie.

Die Geschichte basiert auf dem Buch von Nugi Garimara, der Tochter der echten Molly. Der australische Regisseur Philip Noyce erzählt sie gekonnt. Die eindrucksvollen Landschaftsaufnahmen, die langen wortlosen Strecken, der Soundtrack von Peter Gabriel und die nahezu magische Ausstrahlung der drei Mädchen verleihen dem Film eine ausdruckstarke poetische Kraft.


zurück

Sie sind hier: rem > rem aktuell
Mannheim