Direkt zum Inhalt

Mannheimer Kulturhopping

Engagement für bildungsbenachteiligte Kinder

Das Projekt „Mannheimer Kulturhopping“ ist erfolgreich verlaufen. Seit April 2013 engagieren sich fünf Mannheimer Institutionen unter dem Motto „Künste öffnen Welten“ für Kinder, die mehr Bildungs- und Teilhabemöglichkeiten benötigen. 55 Grundschulkinder von der Mannheimer Astrid-Lindgren-Schule und der Hans-Christian-Andersen-Schule sind seit Projektbeginn Stammgast in den beteiligten Institutionen: den Reiss-Engelhorn-Museen, der Kunsthalle Mannheim, dem Technoseum, dem Planetarium und dem Projekt WIR!. Zwei Jahre öffnen die Kooperationspartner ihre Türen. Sie ermöglichen den Teilnehmern, die Kultureinrichtung zu entdecken, aktiv am für sie speziell entwickelten Programm teilzunehmen und Zusammenhänge zwischen den einzelnen Institutionen zu erkennen. In der letzten Projektphase, die im Herbst 2014 begann, suchten die Projektpartner, die Schüler, die  mittlerweile an 18 unterschiedliche Mannheimer weiterführende Schulen gewechselt haben auf, um sie an die Erlebnisse in den Kultureinrichtungen zu erinnern und als sogenannte "Peers" zu gewinnen. Die Peers starten am 8. Juni 2015 bei ihren Wunscheinrichtungen und führen ihre Klassenkameraden außerhalb des Unterrichts durch die unterschiedlichen Kultureinrichtungen, um ihr gewonnenes Wissen und ihre Eindrücke weiter zu vermitteln.

„Die Zusammenarbeit mit den Netzwerkpartnern ist eine tolle Erfahrung. Es hat sich ein kreativer Ideenpool entwickelt. Das finde ich sehr schön und das Konzept geht auch für die Kinder auf. Es ermöglicht ihnen ganz neue Erfahrungen“, freut sich Sibylle Schwab. Die Leiterin der rem-Museumsvermittlung Ständige Sammlungen und Koordinatorin des Gesamtprojekts, zieht ein positives Zwischenfazit: „Die Kinder sind immer noch begeistert und können sich an viele einzelne Programmpunkte erinnern. Bei ihrem nächsten Besuch wird sich zeigen, ob wir die Ziele, die wir uns gesteckt haben, erreicht haben.“

Das Projekt ist Teil des Förderprogramms „Künste öffnen Welten“ der Bundesvereinigung für kulturelle Kinder- und Jugendbildung e.V. (BKJ).