18. Dezember

Wächserne Bildnisse

In der Biedermeierzeit waren Wachsbildnisse von Kindern des Bürgertums in Mode. Die vier kleinen Töchter des Mannheimer Bankiers und Weinhändlers Johann Wilhelm Reinhardt sind im familieneigenen Garten mit Blick auf Rheinebene und Haardt dargestellt. Sie tragen weiße Empirekleidchen und teilweise Schmuck, was auf ihren gutsituierten Stand hindeutet. Bei den Miniaturen handelt es sich um kleine, aus Wachs geformte Porträts. In Mannheim gab es mit Ignaz Hinel einen äußerst talentierten Künstler dafür. Sein Handwerk hatte er in der Frankenthaler Porzellanmanufaktur erlernt. Er legte großen Wert auf die Ähnlichkeit der Bildnisse, die er „nach der Natur“ modellierte.

Mannheimer KünstlerInnen

Am Ende der Biedermeierzeit ist die Künstlerin Anna Peters in Mannheim geboren. Ihr Gemälde „Stillleben mit Maus“ bereichert seit kurzem die Sammlung der Reiss-Engelhorn-Museen und erhöht damit auch den Anteil weiblicher Künstlerinnen. Über weitere Künstlerinnen und deren Lebenswege berichtet unser Blogbeitrag.

Rätsel zum 19. Türchen

Was verbirgt sich hinter dem nächsten Türchen im Adventskalender? Wenn du Lust auf ein Rätselspiel hast, lies den Hinweis und überlege, was gemeint ist. Ob deine Antwort richtig ist, siehst du am folgenden Tag. Welches Spiel suchen wir?

Viele Handlungen führen hier zum Sieg: Austausch, Wegfall und Hinzufügen. Spielsteine sind keine auf dem Feld, dafür umso mehr Figuren und Bilder, denn durch Dinge kommt man zur Lösung.