22. Dezember

Anker-Steinbaukästen

Spielen mit System

Basis für die bekannten Steinbaukästen war die Idee des ersten Spielpädagogen Friedrich Fröbel: die Welt im Spiel erfahren. Inspiriert dadurch erfanden die Brüder und Flugpioniere Gustav und Otto Lilienthal 1875 einen künstlichen Sandstein. 1880 übernahm der Fabrikant Friedrich Adolf Richter deren Produktion in Rudolstadt mit einer eigenen Kunstanstalt für die Bauvorlagen. Das erste technische Systemspielzeug der Welt war geboren und wurde fortan zum Verkaufsschlager. Es entstand ein ausgeklügeltes Erweiterungs- und Ergänzungssystem, das es erlaubte, die Kästen beliebig zu kombinieren.

Eine Erfolgsgeschichte

Die Steinbaukästen gewannen zahlreiche internationale Auszeichnungen. Nahezu 40.000 Kästen verließen um die Jahrhundertwende pro Jahr das Werk an die gut betuchte Kundschaft aus aller Welt. Nach Erbstreitigkeiten und Auflösung durch DDR-Beschluss werden die berühmten Steine seit 2017 in einem Inklusionsbetrieb wieder produziert. Der abgebildete Steinbaukasten stammt aus dem Jahr 1894. Weitere Spielzeugschätze sind in der Ausstellung Kinderträume. Spielen – Lernen – Leben um 1900 zu sehen.

Rätsel zum 23. Türchen

Was verbirgt sich hinter dem nächsten Türchen im Adventskalender? Wenn du Lust auf ein Rätselspiel hast, lies den Hinweis und überlege, was gemeint ist. Ob deine Antwort richtig ist, siehst du am folgenden Tag. In welches Land reisen wir am 23. Dezember?

Eines meiner Wahrzeichen ist geometrisch geformt, ein anderes aufgrund seiner Länge bekannt. Zum Großteil bestehe ich aus Wüste, dennoch ist meine Hauptstadt die größte Metropole des Kontinents. Mein altes Ich ist besonders bekannt - es fasziniert, gibt Rätsel auf und ist Handlungsort zahlreicher Filme.