Aktuelles

Besuch aus Namibia

VertreterInnen der deutsch-namibischen Kommunalpartnerschaft besichtigen die Reiss-Engelhorn-Museen

TeilnehmerInnen der Delegation aus Windhoek, Namibia, und Mitarbeitende der Reiss-Engelhorn-Museen Mannheim

Von links nach rechts: Stephanie Herrmann (Leitung ZEPHYR – Raum für Fotografie), Austin Kwenani (Stadtrat Windhoek, Windhoek City Council), Prof. Dr. Wilfried Rosendahl (rem-Generaldirektor), Prof. Dr. Job Amupanda (Stadtrat Windhoek, Windhoek City Council) Ndeshihafela Larandja (Stadtrat Windhoek, Windhoek City Council), Jamie Dau (Referent Provenienzforschung, rem), Moses Matyayi (CEO, City of Windhoek), Dr. Sarah Nelly Friedland (rem-Direktorin Archäologie und Weltkulturen) und Grace Pujatura (Section Head Tourism and Culture, City of Windhoek) © rem gGmbH Stiftungsmuseen, Foto: Norman Schäfer

Im Zuge einer internationalen Städtekooperation besuchte am 24. Juni 2024 eine Delegation aus Windhoek, Namibia, die Reiss-Engelhorn-Museen. rem-Direktorin Dr. Sarah Nelly Friedland begrüßte die VertretereInnen der kommunalen Verwaltung und führte sie durch die Reiss-Engelhorn-Museen. Dabei standen insbesondere die archäologischen Ausstellungen des Museums Weltkulturen, das Museumsdepot mit ethnologischen Sammlungsbeständen aus Afrika sowie die rem-Stiftungsmuseen C4,12, mit ZEPHYR – Raum für Fotografie im Mittelpunkt.

So erhielten die Gäste einen ersten Einblick in die Räumlichkeiten, in denen 2025 das erste gemeinsame Kulturprojekt realisiert werden soll. Gemeinsam mit der Abteilung Kultur und Tourismus der Stadt Windhoek bereiten die Reiss-Engelhorn-Museen derzeit die Sonderausstellung „Namibia – A Photographic View“ vor. KünstlerInnen, die in Namibia geboren sind oder derzeit dort leben und arbeiten, sind aufgerufen, fotografische Arbeiten mit historischen oder zeitgenössischen politischen oder auch sozialen Themen in Bezug auf Namibia einzureichen, die dann ab Herbst 2025 bei ZEPHYR präsentiert werden. „Bisher erfolgt die Kommunikation zu diesem Projekt virtuell in intensiven Online-Meetings. Umso schöner, dass der Austausch jetzt auch persönlich erfolgen kann und wir unseren Partnern aus Windhoek unser Haus mit seinen Ausstellungen und Sammlungen vor Ort zeigen können.“, freut sich Dr. Sarah Nelly Friedland, rem-Direktorin für Archäologie und Weltkulturen.

Der Besuch in Mannheim erfolgte im Anschluss an das 4. SDG-Vernetzungstreffen der deutsch-namibischen Kommunalpatnerschaften, das vom 19. bis 21. Juni 2024 in Berlin stattgefunden hat. Nach zwei virtuellen Vernetzungstreffen in 2021 und 2023 sowie einem Treffen in Windhoek in 2022 trafen sich die Partnerschaften erstmals in Deutschland.

Erfahren Sie mehr über den Open Call zur Fotoausstellung

Erfahren Sie mehr über den Umgang mit kolonialzeitlichem Erbe

Zwei Jungen haben sich als Legionäre verkleidet und posieren vor einem großen bild, das Legionäre beim Marschieren zeigt

Nur noch bis 28. Juli können Sie in der interaktiven Ausstellung „Rom lebt!“ in die Antike abtauchen

Gruppenbild mit vier Männern und einer Frau in einem Garten, sie halten kleine Skulptur in form einer Origami-Atombombe in Holzschachtel

Künstlerin Nessi Nezilla schafft Skulptur „PAPERBOMB“ für Zeughausgarten – Vorbote wurde heute überreicht