Direkt zum Inhalt

Besuch der französischen Botschafterin

Schirmherrin Anne-Marie Descôtes taucht ein in die Welt des Fotografen Gaston Paris

Generalkonsulin Catherine Veber, rem-Direktor Prof. Wilfried Rosendahl, Ihre Exzellenz Botschafterin Anne-Marie Descôtes und Kurator Prof. Claude W. Sui in der Ausstellung "Gaston Paris: Die unersättliche Kamera". © rem, Foto: Maria Schumann

„Ganz großartig“ ist das begeisterte Urteil Ihrer Exzellenz Anne-Marie Descôtes. Die Botschafterin der Französischen Republik ist aus Berlin nach Mannheim gekommen und hat es sich nicht nehmen lassen, den Reiss-Engelhorn-Museen einen Besuch abzustatten.

Sie ist Schirmherrin der aktuellen Foto-Ausstellung „Gaston Paris: Die unersättliche Kamera“. „Das facettenreiche Werk des Fotografen ist eine Entdeckung für mich“, so Descôtes. Gemeinsam mit Generalkonsulin Catherine Veber, rem-Direktor Prof. Wilfried Rosendahl und Mit-Kurator Prof. Claude W. Sui tauchte sie in die Welt des Gaston Paris ein.

Ansporn für weitere deutsch-französische Projekte

Die Schau ist Auftakt einer engen Kooperation zwischen den Reiss-Engelhorn-Museen und dem berühmten Centre Pompidou. Die Schirmherrschaft der Botschafterin unterstreicht die besondere Bedeutung dieses deutsch-französischen Projekts. Zum ersten Mal wird eine gemeinsame Ausstellung mit dem Centre Pompidou zuerst in einem anderen Museum gezeigt. „Das ist für uns ein Ritterschlag“, betont Rosendahl. „Für seine unermüdliche Unterstützung beim Zustandekommen dieser Kooperation sind die Reiss-Engelhorn-Museen dem Honorarkonsul der Französischen Republik Folker Zöller zu großem Dank verpflichtet. Der Besuch der Botschafterin ist für uns natürlich Ansporn für weitere deutsch-französische Aktivitäten zu verschiedenen Themen.“

www.gaston-paris.de

zurück zum Seitenanfang