Direkt zum Inhalt

Vorfreude auf Margiana-Ausstellung

Botschafter von Turkmenistan besucht Reiss-Engelhorn-Museen

Generaldirektor Alfried Wieczorek, Botschafter Toyly Atayev und Direktorin Susanne Wichert © rem, Foto: Maria Schumann

Die Vorfreude steigt – ab 10. März 2019 entführen die Reiss-Engelhorn-Museen ins geheimnisvolle Königreich Margiana. In wenigen Wochen treffen die kostbaren Leihgaben aus Turkmenistan ein. Als Vorbote statte jetzt der Botschafter von Turkmenistan Toyly Atayev den rem einen Besuch ab. Gemeinsam mit Generaldirektor Prof. Alfried Wieczorek und Direktorin Dr. Susanne Wichert besichtigte er die Ausstellungsräume.

Wo jetzt noch Vitrinen ins rechte Licht gerückt und Wände gestrichen werden, ziehen in Kürze spektakuläre Zeugnisse einer alten Hochkultur ein. „Die Ausstellung zeigt Objekte, die noch nie in Europa zu sehen waren. Wir fühlen uns sehr geehrt, sie hier in Mannheim präsentieren zu dürfen.“, betont Wieczorek. „Das Alte Ägypten oder Mesopotamien kennt jeder, aber mit Margiana gewähren wir erstmals einen Blick auf eine fast vergessene Hochkultur. Vor mehr als 4.000 Jahren entstanden im heutigen Turkmenistan prächtige Stadtanlagen und einzigartige Kunstwerke.“

Die Schau "Margiana" vereint mehr als 200 außergewöhnliche Exponate. Im Zentrum stehen die sensationellen Funde von Ausgrabungen in der ehemaligen Metropole Gonur Depe (Grauer Hügel).

Mehr zur Ausstellung

zurück zum Seitenanfang