Direkt zum Inhalt

Weihnachten in den Reiss-Engelhorn-Museen

Auch an den Feiertagen erwarten Sie geheimnisvolle Schätze, eine Foto-Reise nach Litauen und Spaß für die ganze Familie

© rem, Foto: Maria Schumann

Die Reiss-Engelhorn-Museen locken an Weihnachten und zwischen den Jahren mit einem abwechslungsreichen Programm. Die Ausstellungen sind an allen Feiertagen von 11 bis 18 Uhr geöffnet. Lediglich am 24. und 31. Dezember bleiben die Tore geschlossen.

Zeit-Abenteuer für Kinder und Familien

Bei der Vielzahl an Ausstellungen ist für jeden Geschmack etwas dabei: Kinder und Familien erwartet in der Mitmach-Ausstellung Alles mit der Zeit ein besonderes Abenteuer. Mit Lichtgeschwindigkeit reisen sie durch die Weiten des Weltalls, springen mit einer Zeitmaschine von der Vergangenheit in die Zukunft, helfen der Feuerwehr beim Löschen eines Brandes und geben als Dirigent den Takt vor.

Geheimnisvolles Javagold

Die Sonderausstellung Javagold präsentiert einzigartige Schätze aus der indonesischen Inselwelt. Diese war viele Jahrhunderte lang Heimat mächtiger hinduistischer und buddhistischer Königreiche. Von deren längst vergangener Pracht und Kunstfertigkeit künden rund 400 goldene Schmuck- und Kultgegenstände.

An allen Sonn- und Feiertagen gibt es öffentliche Führungen sowie am Freitag, den 27. Dezember eine spezielle Familienführung durch „Javagold“. Die Rundgänge starten jeweils um 15 Uhr. 

Alle Führungen im Überblick

Foto-Reise nach Litauen

Foto-Liebhaber entdecken in der Schau KOSMOS die eindrucksvollen Aufnahmen des Ausnahmekünstlers Antanas Sutkus. Seine Kunst gab den Bewohnern Litauens und deren Leben in der Zeit der sowjetischen Besetzung ein Gesicht. Er hielt seine Landsleute seit den späten 1950er Jahren so eindrücklich fest, dass uns die Fotos bis heute emotional  bewegen.

Farbrausch im Wintergrau

Für einen Farbrausch im tristen Wintergrau sorgt die Schau Chromatik – Klang der Farbe in der modernen Glaskunst. Im Mittelpunkt steht das Spiel von Licht und Farbe. Mit dem Material Glas verbindet man in der Regel Transparenz und Farblosigkeit. Die Schau entlarvt dieses Klischee und präsentiert 36 Glasskulpturen von Königsblau bis feurigem Rot.

zurück zum Seitenanfang