Direkt zum Inhalt

Hintergrund zur Ausstellung

Die Sonderausstellung „Javagold – Pracht und Schönheit Indonesiens" präsentiert erstmalig einer breiten Öffentlichkeit ausgewählte Goldobjekte aus den Sammlungen der privaten Golden Lotus Foundation. Dabei handelt es sich um Objekte, die aus dem heutigen Indonesien stammen. Den Reiss-Engelhorn-Museen sowie der veranstaltenden Curt-Engelhorn-Stiftung für die Reiss-Engelhorn-Museen ist es ein wichtiges Anliegen, über folgende Aspekte zu informieren.

Über die Sammlung

Rechtmäßiger Erwerb und Rückführung ins Herkunftsland

Eigentümer der ausgestellten Exponate ist die Golden Lotus Foundation mit Sitz in Singapur. Die Exponate wurden in den letzten fünf Jahrzehnten rechtmäßig erworben. Seit vielen Jahren veröffentlicht die Golden Lotus Foundation ihren Bestand in Publikationen und macht ihn damit sichtbar. Bisher wurden keine Rückgabeforderungen gegenüber der Golden Lotus Foundation erhoben. Durch den Erwerb wurden die Objekte dem Kunsthandel entzogen und für das Herkunftsland Indonesien gesichert.

Die Golden Lotus Foundation hat sich der Wahrung und Erhaltung der Sammlung verschrieben. Sie baut zwei Museen in Bali und Singapur, in denen die Objekte zukünftig in ihrem Herkunftsland präsentiert werden sollen. Diese Kulturschätze werden dort also sowohl der breiten Öffentlichkeit als auch der Wissenschaft zugänglich gemacht. Bevor die Objekte nach Indonesien zurückkehren, haben die Besucher in Mannheim die Gelegenheit sie zu bestaunen. Zu verdanken ist dies einer langjährigen Forschungskooperation zwischen der Golden Lotus Foundation und dem Curt-Engelhorn-Zentrum  Archäometrie.

Über die Forschung

Goldforschung und Investition in modernste Analyseverfahren

Seit 2010 werden die Goldobjekte am international renommierten Curt-Engelhorn-Zentrum Archäometrie (CEZA) in Mannheim naturwissenschaftlich untersucht. Dort wurde in den vergangenen Jahren auch der internationale Fachaustausch mit Wissenschaftlern in Indonesien gepflegt. Mit modernsten Methoden erforschen die Experten Echtheit, Zusammensetzung und Herstellungstechnik der Objekte. Dabei wurden auch Fälschungen entlarvt, die dank des Erwerbs und der Erforschung durch die Golden Lotus Foundation dem Kunstmarkt entzogen und vor weiterem Verkauf gesichert werden konnten. Bei Goldobjekten stoßen die herkömmlichen Methoden der Altersbestimmung an ihre Grenzen. Die Golden Lotus Foundation fördert die Weiterentwicklung innovativer Verfahren am CEZA. Ziel ist es, nähere Informationen über das Alter der Goldobjekte aus Java zu erhalten, die derzeit lediglich auf den Zeitraum 7. – 15. Jahrhundert datiert werden können.

Präsentation in Mannheim

Legale Einfuhr und Präsentation gemäß ICOM-Richtlinien

Alle Exponate in der Sonderausstellung „Javagold“ wurden offiziell mit allen erforderlichen Nachweisen und Zollpapieren durch eine Kunstspedition aus dem Ausland nach Mannheim transportiert. Die Präsentation der Exponate entspricht den aktuellen ethischen Empfehlung der ICOM (International Council of Museums) im Umgang mit Objekten.

Führung buchen

Buchen Sie schon heute Ihre Führung durch die Ausstellung beim Buchungsbüro. Möglich sind Themen- und Schulklassenführungen und individuelle Führungen auf Deutsch oder Englisch.

Kontakt: Tel 0621 - 293 37 71,
buchungen.rem­­@mannheim.de

Newsletter

Erfahren Sie Neuigkeiten zur Ausstellung oder informieren Sie sich über unsere Veranstaltungstipps bequem und direkt über unseren Newsletter.

Zur Anmeldung

zurück zum Seitenanfang