Die Normannen

Co-Projekt zur Ausstellung

Mit anderen Augen

Didaktisches Co-Projekt anlässlich der Sonderausstellung „Die Normannen“

Auf den Spuren der hochmobilen Normannen und mithilfe spannender Geschichten lässt sich anhand der Vergangenheit viel über die Gegenwart lernen und Dinge mit anderen Augen sehen. Daraus entstand anlässlich der Sonderausstellung Die Normannen das Projekt „Mit anderen Augen. Ich, Du, Wir und die Anderen zwischen Gegenwart und Zukunft“. Im Vordergrund stehen Themen wie Mobilität, Migration, Integration, interkultureller Austausch, Identität und Vernetzung. Sie scheinen sehr modern und bestimmen unsere Gegenwart, waren aber auch in der Vergangenheit und sogar schon im Mittelalter wichtig. Bereits damals beschäftigten sie die Menschen – vielleicht mehr, als wir annehmen mögen.

Kooperation mit Schulen und Universität

Im Rahmen des Projekts „Mit anderen Augen“ werden zahlreiche Teilprojekte mit Schülerinnen und Schülern sowie Studierenden der Metropolregion Rhein-Neckar umgesetzt. Sie setzen sich in vielfältiger Weise mit der Geschichte der Normannen, aber auch mit überzeitlichen Themen kreativ auseinander. So haben sich beispielsweise Ludwigshafener Schülerinnen und Schüler mit dem Thema „Fake News“ beschäftigt und Plakate erstellt. Eine siebte Klasse der Kurpfalz-Schule in Mannheim hat die Kindertexte zur Ausstellung verfasst und eine digitale Museumsrallye erstellt. Studierende der Universität Heidelberg haben didaktische Stationen zur Ausstellung geplant und mitumgesetzt.

Maßgeblich unterstützt wird das Projekt durch die BASF als Hauptsponsor und die Friede Springer Stiftung, die insbesondere das studentische Projekt unterstützt.

Förderer des Co-Projekts „Mit anderen Augen“

Hauptsponsor

Förderer

Partner