Lange Nacht der Fotografie

13.05.2022 | 18:00 Uhr | Aktionstag

Plakatmotiv Narratives of Resistance

anlässlich der Biennale für aktuelle Fotografie 2022

Ort: Museum Weltkulturen D5

Dauer: 18 – 23 Uhr

Alle an der Biennale teilnehmenden Ausstellungshäuser öffnen bis in den späten Abend hinein.

In den Reiss-Engelhorn-Museen ist die Ausstellung „Narratives of Resistance“ zu sehen. Sie konzentriert sich auf wenig beachtete Konflikte zwischen Regierungen und lokalen Bevölkerungsgruppen. Der groß angelegte Lithium-Abbau im nördlichen Portugal, der langwierige Kampf um das Adivasi-Territorium in Zentralindien und die ökologischen Herausforderungen, vor denen Nepal in der Chitwan-Region steht: Alle diese Auseinandersetzungen haben gravierende Folgen für die Bewohner*innen und ihre Umwelt. Die Künstler*innen haben diese sozialen und politischen Aufstände gegen Landraub, Ressourcenausbeu-tung und die anhaltende Verletzung von Menschenrechten sorgfältig dokumentiert. Indem sie fiktionale Erzählstrategien anwenden und historische Dokumente sowie Bildmaterial von Betroffenen hinzufügen, haben sie innovative Formen gefunden, um die Geschichten zugänglich zu machen. Erzählt wird aus den Perspektiven derjenigen, die die Ereignisse seit Langem miterleben und spüren, wie sie die Beziehung zu ihrer Umwelt auf Dauer verlieren und wie tiefgreifend sich diese verändert.

Eine Veranstaltung der Biennale für aktuelle Fotografie 2022 in Kooperation mit ZEPHYR – Raum für Fotografie

Allgemeine Sicherheits- und Hygienemaßnahmen

Alle wichtigen Informationen zu den coronabedingten Sicherheits- und Hygienemaßnahmen in den Reiss-Engelhorn-Museen finden Sie hier