Wunderwelt Kolonialwaren

21.03.2024 | 18:00 Uhr | Vortrag

Plakatmotiv Kinderträume

Vortrag mit Gertrud Rettenmaier und Barbara Ritter

Ort: Museum Zeughaus C5, Florian-Waldeck-Saal

Eintritt: 3 Euro, ergmäßigt 2 Euro

Eine Veranstaltung des Arbeitskreises Kolonialgeschichte Mannheim und Rhein-Neckar-Industriekultur e.V. anlässlich der Sonderausstellung „Kinderträume“

Thema

Der Kaufladen mit seinen Schublädchen für Kaffee, Kakao und Koriander, die Faltschächtelchen von Maggi, Sunlicht und Sarotti – all das bestätigte Kindern die ständige Verfügbarkeit von kolonialen Waren. Gezielt auf Kinder zugeschnittene Werbung für Kolonialwaren verbreitete idealisierte Bilder und vielfach rassistische Vorstellungen. In der realen Welt machten Großhändler und Agenturen für Kolonialwaren ein Vermögen, auf Kosten der Erzeugenden in anderen Kontinenten und der Arbeitskräfte in hiesigen Fabriken. Der Vortrag lenkt den Blick auch auf regionale Mannheimer Händler und Plantagenbesitzer.

Über die Ausstellung

Schwelgen Sie mit uns in Erinnerungen und entdecken Sie in der Ausstellung „Kinderträume. Spielen – Leben – Lernen um 1900“ Puppenstuben und Kaufmannsläden, die Kinder und Erwachsene seit Generationen begeistern. Die Miniaturen erzählen noch heute von idealisierten historischen Lebenswelten.

Eine Veranstaltung anlässlich der Sonderausstellung Kinderträume. Spielen – Lernen – Leben um 1900