Direkt zum Inhalt

Dienstag, 11. Dezember 2018 | 19:00 Uhr

Johann Joachim Winckelmann

Stationen eines ungewöhnlichen Lebens – Jugend, Vollendung und tragischer Tod Johann Joachim Winckelmanns (1717-1768)

Vortrag mit Prof. Dr. Friedrich-Wilhelm von Hase

Ort: Museum Bassermannhaus C4,9

Eintritt: 7 Euro, ermäßigt 5 Euro

Anmeldung unter Tel 0621 - 293 31 50

Der vor 250 Jahren in Triest einem heimtückischen Mord zum Opfer gefallene Johann Joachim Winckelmann (1717 - 1768) gilt als der Begründer der Klassischen Archäologie und modernen Kunstwissenschaft. Sein umfangreiches Lebenswerk beeinflusste Generationen von Wissenschaftlern, Künstlern und Antikenfreunden. Bekanntlich beschäftigte sich auch Goethe ausführlich mit seinen Schriften. Winckelmanns Blick auf die Antike prägte die nachfolgenden Generationen bis in die Gegenwart. Ein großes Talent des Altertumsforschers, der in Rom eine ganz ungewöhnliche Karriere machte, bestand auch darin, sich ein internationales Netzwerk aufzubauen. Dieser Blick auf Winckelmann, sein Werk und seine Zeitgenossen stehen im Zentrum des Vortrags.

Friedrich Wilhelm von Haase ist Herausgeber des jüngst erschienen Buches „Die Kunst der Griechen mit der Seele suchend – Winckelmann in seiner Zeit“ und war bis zu seinem Ruhestand Oberkonservator am Römisch-Germanischen Zentralmuseum in Mainz.

Eine Veranstaltung der Goethe-Gesellschaft Mannheim Rhein-Neckar e.V. in Kooperation mit den Reiss-Engelhorn-Museen