Direkt zum Inhalt

Sonntag, 17. Februar 2019 | 14:00 Uhr

Meisterstücke im Museum Zeughaus

Belle Époque (1870 - 1914). Tanz und Taumel einer Epoche

Öffentliche Kuratorenführung mit Andreas Krock

Ort: Museum Zeughaus C5, Treffpunkt: Kasse

Teilnahmegebühr: 3,50 Euro, ermäßigt 2 Euro jeweils zzgl. Eintritt

Ohne Anmeldung. Eine Reservierungsmöglichkeit besteht nicht.

Kurator Andreas Krock gewährt an diesem Nachmittag exklusive Einblicke in den Ausstellungsbereich „Belle Époque“. Die Schau fängt die Aufbruchsstimmung an der Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert ein. Gemälde, Fotografien, Kunstgewerbe, Möbel, ein Benz-Mobil und Kostüme verbinden sich zum Kaleidoskop einer atemberaubenden Epoche. Mannheim wurde zur pulsierenden Großstadt, gefeierte Künstlerinnen wie Sarah Bernhardt oder Isadora Duncan sorgten mit ihren Auftritten für Furore. Wasserturm, Rosengarten und Industriehafen wurden erbaut, die elektrische Straßenbahn nahm ihren Dienst auf und luxuriöse Warenhäuser versorgten das modebewusste Bürgertum. Das Frauenbild schwankte zwischen sittsamer Ehefrau und verruchter „Femme fatale“. Der Aufschwung hatte aber auch seine Schattenseiten. Neben exklusiven Villenvierteln entstanden dicht bevölkerte Arbeiterwohnquartiere.

Eine Veranstaltung im Rahmen der Neupräsentation im Museum Zeughaus C5. Ein Projekt der Reiss-Engelhorn-Museen und des Förderkreises für die rem.

Erfahren Sie mehr über die Meisterstücke aus den reichen Sammlungen des Museums Zeughaus der Reiss-Engelhorn-Museen. Über die Sammlungen