Direkt zum Inhalt

Donnerstag, 21. März 2019 | 16:00 Uhr

Die „Wiederentdeckung“ des Gaston Paris

VU-Cover
Gaston Paris hielt für das legendäre Magazin "VU" das schillernde Paris der 1930er Jahre fest. © musée Nicéphore Niépce, ville de Chalon-sur-Saône

mit Michel Frizot, Florian Ebner und Prof. Dr. Claude W. Sui

Ort: Museum Weltkulturen D5, Anna-Reiß-Saal

Eintritt: 3 Euro

Mit ihrer neuen Sonderausstellung „Die unersättliche Kamera“ präsentieren die Reiss-Engelhorn-Museen ab 23. März 2019 weltweit erstmals eine Schau zum Werk des Fotografen Gaston Paris.

Als Vorgeschmack auf die Ausstellung laden die rem bereits am 21. März 2019 zu einer hochkarätig besetzten Gesprächsrunde ein. Zu Gast sind der renommierte Foto-Historiker Michel Frizot, der unter anderem das Standardwerk „Neue Geschichte der Fotografie“ herausgegeben hat, Florian Ebner, der Leiter der Fotografie-Abteilung im Centre Pompidou, sowie Prof. Dr. Claude W. Sui, Leiter des Forums Internationale Photographie.

Die drei Experten gewähren einen exklusiven Einblick in die Vorbereitung der kommenden Ausstellung. Sie stellen mit Gaston Paris (1903-1964) einen der populärsten Reporter im Paris der 1930er Jahre vor. Dank der Kooperation  zwischen den Reiss-Engelhorn-Museen und dem Centre Pompidou wurde diese große Figur der Fotografie-Geschichte der Vergessenheit entrissen. Die Zuhörer erfahren, wie es zu dieser „Wiederentdeckung“ kam. Sie lernen das facettenreiche Schaffen von Gaston Paris kennen und bekommen einen spannenden Einblick in die Anfänge des Fotojournalismus.

Mehr zur neuen Foto-Ausstellung