Direkt zum Inhalt

Donnerstag, 7. November 2019 | 19:00 Uhr

Heuneburg – Die erste Stadt nördlich der Alpen

Neue Ausgrabungen und Forschungen im Umfeld des frühkeltischen Machtzentrums

MAV Vortrag mit Prof. Dr. Dirk Krauße, Landesarchäologe von Baden-Württemberg, Landesamt f. Denkmalpflege, Esslingen – Eberhard Karls Universität Tübingen

Ort: Museum Weltkulturen D5, Anna-Reiß-Saal

Eintritt: frei

 

Der Vortrag gibt Einblicke in die Ergebnisse eines aktuellen, von der Deutschen Forschungsgemeinschaft geförderten Projekts. Die frühkeltische Megasiedlung „Heuneburg“ zählt zu den bedeutendsten prähistorischen Fundstätten Deutschlands. Berühmt sind die nach mediterranem Vorbild errichtete Lehmziegelmauer der Oberstadt oder die reichen Grabfunde in ihrem Umfeld. Die Ausgrabungen der letzten 15 Jahre haben gezeigt, dass es sich bei dem mit der Lehmziegelmauer befestigten „Fürstensitz“ nur um den innersten Kern einer viel größeren Siedlung handelt, die sich im 6. Jh. v. Chr. über eine Fläche von ca. 1 km2 erstreckte und mehrere Tausend Einwohner hatte. Laufende Ausgrabungen zeigen, dass die „Heuneburg“ das Zentrum eines komplexen frühkeltischen Siedlungssystems mit Verteidigungsanlangen, Nekropolen, Kultplätzen, ländlichen Gehöften und Straßen darstellte.

Eine Veranstaltung des Mannheimer Altertumsvereins