Direkt zum Inhalt

Donnerstag, 24. September 2020 | 19:00 Uhr

Abenteuerliche Studien. Südwestdeutsche Studenten im frühneuzeitlichen Frankreich

Logo des Mannheimer Altertumsvereins

Vortrag mit Prof. Dr. Wilhelm Kühlmann, Universität Heidelberg, Germanistisches Seminar

Ort: Museum Zeughaus C5, Florian-Waldeck-Saal

Eintritt frei

Teilnehmerzahl begrenzt

Anmeldung erforderlich: Bitte melden Sie sich vorab per Mail an mav@​mannheim.de an.

Thema

Der Vortrag umreißt Facetten des akademischen Lebens im 16. und 17. Jahrhundert anhand von Frankreichreisen junger Studenten der alten Kurpfalz. Ausgewählte Lebensläufe später namhafter Persönlichkeiten wie Johannes Posthius, Balthasar Venator oder Julius Wilhelm Zincgref bieten farbige Einblicke in die Vorbereitungen, Gefahren und Zwecke dieser Reisen. Reiseführer, Briefe und Gedichte, aber auch Stammbücher, in denen Begegnungen mit Kommilitonen und bedeutenden Zeitgenossen festgehalten wurden, manchmal sogar Tagebücher oder Reiseberichte in Versform geben Auskunft über Gelingen und Misslingen solcher waghalsiger, manchmal abenteuerlicher Studienreisen. Latein als mündliche und schriftliche Wissenschaftssprache eröffnete trotz aller religiösen, politischen und militärischen Konflikte eine ganz Süd- und Westeuropa umfassende europäische Bildungslandschaft, die sich später zeitweise mehr und mehr provinziell verengte.

Eine Veranstaltung des Mannheimer Altertumsvereins

www.mannheimer-altertumsverein.de

Hinweise anlässlich der Maßnahmen aufgrund der Corona-Pandemie

Um eine Einhaltung des Mindestabstands von 1,50 m in den Vortragssälen gewährleisten zu können, muss die Teilnehmerzahl leider begrenzt bleiben. Der Veranstalter bittet daher unbedingt um vorherige Anmeldung. Bitte tragen Sie zu Ihrem eigenen Schutz und zum Schutz der anderen Zuhörerinnen und Zuhörer außerdem eine Mund-Nasen-Bedeckung.