Direkt zum Inhalt

Mittwoch, 3. November 2021 | 15:30 Uhr

Karl Philipp von der Pfalz – Kunst im Dienst fürstlicher Repräsentation

Von Heidelberg nach Mannheim – Die Verlegung der Residenz durch Kurfürst Karl Philipp von der Pfalz

Vortrag mit Dr. Hans-Jürgen Buderer

Ort: Museum Weltkulturen D5, Anna-Reiß-Saal

Eintritt: 3 Euro

"... frivol und dabei unduldsam, genusssüchtig und doch bigott ..." (Ludwig Häusser, 1845)

Die abschätzige Beurteilung der pfälzischen Geschichtsschreibung des 19. Jahrhunderts prägt das Bild des Kurfürsten Karl Philipp (1661 – 1742) bis heute. Im Glanz des Hoflebens Carl Theodors (1724 – 1799) wird gerne übersehen, dass es sein Vorgänger Karl Philipp war, der in den knapp dreißig Jahren seiner Regentschaft die Grundlagen dafür legte. Mit dem Bau des Schlosses schafft er den architektonischen Rahmen und mit der Hofoper und der Hofkapelle beginnt schon unter ihm eine epochemachende Musikpflege. Auch ist es Karl Philipp, der eine hochwertige Gemäldegalerie einrichtet und mit dem Bau der Jesuitenkirche beginnt.

Dr. Hans-Jürgen Buderer, ehemaliger Direktor rem Kunst und Kulturgeschichte, stellt den Kurfürsten Karl Philipp von der Pfalz an vier Nachmittagen im Kontext der europäischen Kulturgeschichte vor:

  • 27.10.2021: Vom Reichsfürst zum Kurfürst – Karl Philipp von der Pfalz in Innsbruck und Heidelberg
  • 3.11.2021: Von Heidelberg nach Mannheim – Die Verlegung der Residenz durch Kurfürst Karl Philipp von der Pfalz
  • 17.11.2021:Oper und Gemäldegalerie – Künstler am Hof des Kurfürsten Karl Philipp von der Pfalz
  • 24.11.2021: Jesuiten in Mannheim – Das religiöse Selbstverständnis des Kurfürsten Karl Philipp von der Pfalz

Allgemeine Sicherheits- und Hygienemaßnahmen

Alle wichtigen Informationen zu den coronabedingten Sicherheits- und Hygienemaßnahmen in den Reiss-Engelhorn-Museen finden Sie hier