Direkt zum Inhalt

Glanz der Antike

Mehrere Hundert Exponate aus über sechs Jahrtausenden und aus fast allen Ländern rund ums Mittelmeer bis hin zum Mittleren Osten – so vielfältig präsentiert sich die Antike im Museum Zeughaus C5. Ob Griechen, Etrusker und Römer oder die Hochkulturen des Orients – sie alle pflegten einen regen Ideen- und Technologietransfer und „globalisierten“ den Handel bis hin zur Produktpiraterie. Ihr kultureller Austausch förderte die gesellschaftliche Vielfalt und Fortentwicklung. Jahrtausende alte Originalobjekte, Inszenierungen, Architekturmodelle, naturkundliche Präparate und Mitmach-Stationen machen die Erkundung des Altertum für alle Generationen zu einem Erlebnis.

Dabei führen Kunstwerke und kostbare Geräte die Pracht des damaligen Lebens vor Augen und Götterbilder sowie Grabbeigaben künden von unterschiedlichen Glaubensvorstellungen sowie der Suche nach Sicherheit. Denn wie in der heutigen Zeit lagen Glanz und Krisen auch in der Antike dicht beieinander.

Blick auf antike Kostbarkeiten

Die Antikensammlung der Reiss-Engelhorn-Museen erstrahlt zum Jahresende in neuem Glanz. Freuen Sie sich auf die Welt der Griechen, Etrusker und Römer und folgen Sie den Spuren Alexander des Großen von Kleinasien in den Orient. Prunkstücke aus Palmyra und Gandhara bringen Ihnen auf einzigartige Weise fremde Kulturen näher.

zur Bildergalerie

Auf den Spuren Alexander des Großen - Prunkstücke aus Palmyra und Gandhara

Ein Ausstellungsbereich richtet den Blick gen Osten: Der Orient war die Heimat zahlreicher antiker Hochkulturen. Das riesige Gebiet erstreckte sich von Zypern über Syrien, Mesopotamien und den Iran bis an den Indus. Die Oasenstadt Palmyra oder die Region Gandhara am Hindukush waren florierende Handelszentren. Sie galten als Schmelztiegel verschiedener antiker Kulturen. Folgen Sie der Route Alexanders des Großen von Kleinasien in den Vorderen und Mittleren Orient und entdecken Sie Prunkstücke aus dem heutigen Syrien oder Afghanistan.

Ergänzend zu den Objekten lassen Modelle, Inszenierungen und Medienstationen die faszinierende Welt der Antike lebendig werden. So können Sie beispielsweise in griechischen Buchstaben, Hieroglyphen oder in Keilschrift - den geheimnisvollen Schriftzeichen dieser antiken Völker - Ihren Namen schreiben.

Geschichte der Antikensammlung

Erfahren Sie mehr über die Geschichte der Antikensammlung an den Mannheimer Reiss-Engelhorn-Museen