Aktuelles

Graffiti-Kunst in der neuen Foto-Ausstellung "La vie des blocs"

Französischer Graffiti-Künstler Vinci Vince und Mannheimer Jugendliche schaffen gemeinsam ein wandfüllendes Meisterwerk

Gruppenbild der Teilnehmenden am Graffiti-Workshop

Jugendliche aus Mannheim und der Region, die am Ferienworkshop mit Vinci Vince teilgenommen haben. Im Hintergrund ist die Leinwand zu sehen, die die Jugendlichen gestaltet haben und auf dem der Künstler anschließend das Graffiti gesprayt hat.

Wow! Großartig, was diese Jugendlichen zusammen mit dem französischen Graffiti-Künstler Vinci Vince für ein wandfüllendes Meisterwerk im Rahmen unseres Ferienworkshops geschaffen haben. Die Auseinandersetzung mit den Fotos der am Sonntag startenden Ausstellung „Jean-Michel Landon: La vie des blocs“ sowie die Ausgangsfrage nach Bezügen, Gemeinsamkeiten oder Unterschieden zwischen dem Leben in den Pariser Banlieues und dem Leben in deutschen Großstädten wie Mannheim gaben den inhaltlichen Rahmen des Workshops vor. In französischer Sprache tauschten sich die Jugendlichen mit Vinci Vince darüber aus, wie er in der Pariser Vorstadt Créteil aufwuchs. 

Dabei spielten viele Fragen eine Rolle: Wie ist das Leben in den „Blocs“, den großen Wohnblöcken, die mehrheitlich das Gesicht dieser Vororte dominieren? Was hat ihn persönlich geprägt und beeinflusst, wie war sein Werdegang und welchen Schwierigkeiten sah er sich gegenübergestellt? Und wie sieht es in Mannheim aus? Wie empfinden die Jugendlichen in Mannheim ihre Lebensrealität und ihr Umfeld? Welche Unterschiede und Gemeinsamkeiten zeigen sich zu dem Leben in den Pariser Vorstädten? Denn nicht nur symbolisch gesprochen, sondern auch in Bezug auf die Architektur, hat Mannheim seine eigenen Blöcke – auch wenn sie hier Quadrate heißen. Und wir freuen uns riesig, dass dabei ein solch grandioses Kunstwerk entstanden ist. Wie es entstanden ist, zeigen wir in diesem Video:

Video zum Making-of des Graffiti ansehen

Ein Workshop mit finanzieller Unterstützung des Staatsministeriums Baden-Württem-berg, finanziert aus Landesmitteln, die der Landtag Baden-Württemberg beschlossen hat.

Das Graffiti ist nun bis zum 4. Februar 2024 in der Ausstellung zwischen den Fotografien von Jean-Michel Landon  zu sehen.

Mehr über die Ausstellung erfahren

Eingang rem-Stiftungsmuseen C4,12

Nur noch bis 30. Juni: die Präsentationen zu Jugendstil-Glaskunst, Foto-Hommage an Pariser Banlieus und Ugo Dossis "Zeichen und Wunder"

Cover der Faltkarte

Kostenfreie Faltkarte mit Zielen in der Metropolregion Rhein-Neckar ist ab sofort erhältlich