Direkt zum Inhalt

Glaubensschätze

Sakrale Kostbarkeiten in neuem Glanz

Entdecken Sie sakrale Schätze von der Romanik bis zum Barock. Lebensgroße Holzfiguren, Ölgemälde sowie kostbares liturgisches Gerät zeigt, welche hohe Kunstfertigkeit und kostbaren Materialien über die Jahrhunderte hinweg zur Ehre Gottes eingesetzt wurden. Die Ausstellung fängt den besonderen Charakter religiöser Kunst ein – sie will den Betrachter berühren und emotional ansprechen.

Höhepunkte der Präsentation

Herzstück der Präsentation ist der Rother Altar von 1513. Er stammt aus der Werkstatt von Niklaus Weckmann und ist ein herausragendes Beispiel gotischer Schnitz- und Altarkunst. Der Schrein und die kostbaren Figuren waren so bedeutend, dass sie der Modernisierung des Barock nicht zum Opfer fielen, sondern neu gerahmt wurden. Diese Einfassungen aus gedrehten Säulen mit Weinranken blieben bis heute erhalten und können frisch restauriert erstmals in der Schau bestaunt werden.

Ein wichtiger Schwerpunkt sind darüber hinaus Arbeiten des Mannheimer Hofbildhauers Paul Egell, der mit wichtigen Werken wie dem Heiligen Franziskus Regis in der Ausstellung prominent vertreten ist. 

Unsere Förderer

Die Neupräsentation wurde von zahlreichen Förderern großzügig unterstützt. Federführend hat sich der Fördererkreis für die Reiss-Engelhorn-Museen anlässlich seines 50-jährigen Bestehens engagiert.

Weitere Förderer sind die Initiative KUNST AUF LAGER der Kulturstiftung der Länder, die Landesstelle für Museumsbetreuung Baden-Württemberg, die „Stiftung Christuskirche – Kirche Christi“ sowie der Rotary Club Mannheim-Friedrichsburg und die Firma Vescon.

Blick in die Ausstellung

Glaubensschätze

Erleben Sie sakrale Kostbarkeiten von der Romanik bis zum Barock.

zur Bildergalerie